Saturday House

Version 3, toka am 14.10.2008 11:12
Daten
web: http://lion.taoriver.net/?p=83 Lio Kimbro's Blog-Eintrag
http://sustainableballard.org/wiki/ ... title=Saturday_House

Nach einem BlogEintrag von Lion Kimbro enstand in Seattle ein Ort, wo sich Menschen regelmäßig treffen, um gemeinschaftlich zu tun.

Mittlerweile scheint dieses Modell Nachahmer zu finden.

A Saturday House is a weekly gathering of several people who meet and do ... whatever they want!

People work on projects, people talk about ideas, people conspire and hatch plans, and people play games with each other. It's been called "BarCamp every Saturday," though it's a bit smaller than BarCamp.

Why ?

Because we're tired of emailing each other.

Because while it's easy to find stuff to read on the web, it's still too difficult to just talk with people on the web.

We want "Intelligence on Tap." And we've found it

We've found that it works.

Our Goals and Vision

Our first principle is freedom: There are no required activities.

Was ist ein Saturday House? Eigentlich etwas sehr unspektakuläres. Ein Vater, dessen Tochter an eine Sudbury-Schule in Seattle geht, wünschte sich eine ähnlich demokratische, spontane, offene Arbeitsumgebung, wie er sie für seine Tochter an der Schule kennengelernt hatte. Seine Lösung: In regelmäßigen Abständen (z.B. wöchentlich) trifft man sich einen ganzen Tag lang um gemeinsam zu machen was man will. Das kann spielen, feiern, abhängen oder arbeiten sein. Die Idee: Gemeinsame Projekte entstehen in einer solchen Athmosphäre wie von selbst. Niemand "verliert” Zeit, weil man ja machen kann, was man will (oder muß) und es gibt doch bei all dem immer Anknüpfungspunkte für gemeinsame Tätigkeiten. Zunächst trifft man sich reihum bei Teilnehmern zu Hause, später kann man sich vielleicht auch eigene Räumlichkeiten leisten. Saturday Houses haben auch Ähnlichkeiten mit den in der Internet-Szene beliebten Bar-Camps oder mit Open-Space, sie sind halt nur regelmäßig.