Landbesetzung und Sternmarsch

Version 4, 92.74.129.105 am 19.4.2009 23:26
SteRa:

Kurz vorab: ich finde diese Art der Tierhaltung (wie auch jede andere "artgerechte") ebenfalls zum erbrechen, ich war selbst auch als Stimmvieh beim Sternmarsch, weil ich lieber keine solche Anlage in der Nähe haben will und ich mir natürlich auch eine ganz andere Landnutzung vorstelle. Und da nun alles vorbei ist, würd ich doch kurz mal was zur Diskussion stellen: Passen politische Aktionen solcher Art ("Gemeinsam gegen etwas sein") eigentlich in den Kontext des Coforum? Wenn ja, wo findet dabei Kooperation statt?

  • der widerstand wird kooperativ koordiniert via coforum. ein gedanke zur frage. k. 1904

Gemeinsamer Aufruf

Aktionstage im Tollensetal am 17. / 18. April 2009

Gegenwärtig erleben wir einen weiteren rücksichtslosen Einbruch der Agrarindustrie in die noch weitgehend unzerstörte Ruhe und Natur im Landkreis Demmin. Allerorten sollen neue Schweinezucht- und Mastbetriebe entstehen, darunter Riesenanlagen wie die von Adrian Straathof geplante Ferkelzucht in Alt Tellin und sein weiterer Mastbetrieb bei Wildberg. Auch wenn diese hunderttausende Schweine entsprechend der aktuellen Gesetzte gehalten würden: es wäre dennoch pure Tierquälerei.
Zusätzlich zerstört die Agrarindustrie nicht nur Ruhe und Natur, sondern auch die wirtschaftliche Lebensgrundlage der Bevölkerung im ländlichen Raum. Ca. 90% der Arbeitsplätze wurden seit der Wende in der bäuerlichen Landwirtschaft bereits vernichtet. Abwanderung und Leerstand sind die Folgen, ein Ende ist nicht in Sicht.
Damit zeigt sich eine Parallele zu der Situation z.B. in Lateinamerika, wo für die Futtermittel der Europäischen Schweinebarone Urwälder niedergebrannt und Kleinbauern von ihren Feldern geprügelt werden.

Dagegen werden wir uns mit unterschiedlichen Aktionen gemeinsam wehren:

Aktionsnetzwerk Globale Landwirtschaft:

Landbesetzung am 17. April

Angesichts der haarsträubenden Verhältnisse in der globalen Landwirtschaft werden wir aktiv:

Wir rufen auf zur symbolischen Besetzung des Geländes der geplanten Ferkel-Produktionsanlage in Alt Tellin (Meck-Pomm) Treffpunkt (mit ShuttleService) um 13.00 am Bahnhof Sternfeld bei Demmin

Wir essen jeden Tag - es geht uns alle an!

Genaue Termine und Ortsangaben unter: http://www.globale-landwirtschaft.net

BI Leben am Tollensetal :

Sternmarsch und Bürgerfest am 18. April

Motto "Rettet das Landleben"

Ab 14 Uhr an den Sammelpunkten Broock, Neu Tellin und an der Altanlage.

Von dort Sternmarsch nach Alt Tellin

Um 15.30 treffen wir uns dann alle im "Zentrum" von Alt Tellin zu einer kurzen gemeinsamen Kundgebung

Danach dann auf die Festwiese zu unserem großen Fest "Rettet das Landleben" von 16h bis 20h.

Der Aufruf wird bisher unterstützt von:

BI Leben am Tollensetal; Aktionsnetzwerk Globale Landwirtschaft; Europäische Kooperative Longo mai- Hof Ulenkrug; Unternehmerverband MiLaN Mit Lust an Natur e.V. (i.G.) ; B´90/Die Grünen, Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL) Bundesverband , Kanustation Anklam, Georg Nikelski, Diplomagrarökologe und Kreistagsmitglied im Landkreis Demmin, Land und Leute e.V. (Röbel), Carl Rodbertus Gesellschaft e.V. (Schmarsow), Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) Landesverband Mecklenburg - Vorpommern e.V., Kreisvorstand DIE LINKE. Mecklenburgische Seenplatte, Peter Ritter, Mitglied des Landtages und Landesvorsitzender der LINKEN in Mecklenburg-Vorpommern, Jeannine Rösler (DIE LINKE), Mitglied des Kreistages Demmin