DornröschenSchlaf

Version 3, 84.191.142.207 am 30.12.2010 19:39

Vielleicht ist es doch das andere Märchen "Des KaisersNeueKleider", oder "Schlaf Störung" oder das beliebte Würfelspiel "Mein Stück", die sich im Cyber-Käse-Labyrinth, also NurHier, wiederfinden.

"Man schafft niemals Veränderung, indem man das Bestehende bekämpft. Um etwas zu verändern, baut man neue Modelle, die das Alte überflüssig machen." Buckminster Fuller

Die Vision:

Die Möglichkeit, die sich heute bietet: Einem Ort, einem Dorf, wieder Leben einzuhauchen, graue Mauern mit Leben und Lachen zu füllen, karge Monokulturen in fruchtbare und essbare Landschaften umzuwandeln, und eine andere Welt möglich zu machen.

Ein Ort, an dem Wege und Möglichkeiten erforscht und erprobt werden menschliche Existenz wieder in nachhaltige Bahnen zu lenken: Von der Kleinfamilie zur Gemeinschaft, vom Supermarkt zur Selbstversorgung, von der Steckdose zur Wasserkraft; schlauer Bioanbau statt Gentechnik, Solidarität statt Vereinzelung.

Ein Dorf gestaltet nach den Prinzipien des Herzens, der Naturverbundenheit, der Lebendigkeit; auf der Suche und Forschung nach Nachhaltigkeit. Zurückfinden zu einem Miteinander mit der Erde, dem Leben, den Pflanzen, den Tieren, den Menschen und allen anderen auf und in dem Land existierenden Wesen. Sich in den Rhythmus der Jahreszeiten und den Gegebenheiten des Landes einfinden und dieses respektvoll gestalten.

Nicht wilde Natur verdrängen und beherrschen, sondern ihr Raum geben – mit ihr gemeinsam wachsen, leben und arbeiten. Ein Ort, an dem sich die Umwelt erholen darf und von der Ausbeutung durch industrielle Landwirtschaft sowie der Vergiftung durch Pestizide gesunden kann.

Es geht um Regeneration: nicht um die Konservierung unseres Zustands und der noch übrig gebliebenen Ressourcen. Es geht um Erholung, Erneuerung und Verjüngung für Mensch und Natur.

Platz schaffen für alle Lebewesen – für Wildnis, Kultur und Lebendigkeit. Die Prinzipien sind einfach: Das Leben geht vor und darf sich entfalten, aber in Verbundenheit und im Miteinander aller Pflanzen, Tiere, Menschen und Elemente.

Freiheitserweiterung durch Miteinander und Verbundenheit:

Die Möglichkeit, die sich jetzt bietet: ein Ökodorf gründen, in dem alle Generationen vertreten sind. Entscheidungen werden vom Dorfrat im Konsens getroffen. Einige Menschen wohnen in Wohngemeinschaften, andere in Kleinfamilien, manche alleine; aber alle sind miteinander in Gemeinschaft verbunden. Diese entsteht und wird gepflegt durch gemeinsame Mahlzeiten, lebendige Kommunikation und das gemeinschaftliche Leben, Arbeiten und Feiern. Ein respektvoller Umgang sowie sich in Ehrlichkeit zu begegnen und miteinander auseinanderzusetzen sind Grundlagen des gemeinschaftlichen Lebens.

Es soll ein Platz für Bildung und die Weitergabe von Wissen und Erfahrung geschaffen werden. Durch die weitreichenden Kapazitäten des Ortes können ein Seminarbetrieb und pädagogische Angebote zügig realisiert werden: von Wildnis- und Erlebnispädagogik bis Pflanzenheilkunde, von Permakultur bis Gemeinschaftsbildung, von Naturarchitektur bis Schwitzhüttenworkshops, von Herrschaftskritik bis Kommunikationsmethoden. Auch ein Ort für eine eigene freie Schule ist verfügbar. Eine Schule, die die Kinder unterstützen soll, freie, selbstdenkende, selbstverantwortliche und empathische Menschen zu werden.

Die großen Flächen Wald, Acker und Wiesen, die zu dem Gelände gehören, bieten eine seltene Chance: statt industrieller Verwertungslogik, Monokultur und chemischem Ackerbau können hier in ökologischem und permakulturellen Anbau giftfreie Lebensmittel und andere Pflanzenprodukte in höchster Qualität hergestellt werden. Es ist Raum für experimentelle Nachhaltigkeitsforschung, Saatgutvermehrung und die Weiterentwicklung wirksam nachhaltiger Produktion.

Teilbereiche des Projektes:

-Zentrum für Nachhaltigkeit und Naturverbundenheit mit Seminarbetrieb für

Schulklassen, Gruppen, Einzelpersonen; Bildungsangebote mit Führungen,

Bauworkshops, Beispiel- und Lerngärten

-Zentrum für alternative Heilweisen

-Freie Schule (Freie Schulen-Gründungsgruppe angefragt)

-Ökologisch bewirtschaftete Tourismusverköstigung (Biergarten und Kiosk an der

-Leben und Lernen in Gemeinschaft und mit offenen Herzen

Rechtliches:

Betrieben werden wird das Gelände von dem gemeinnützigen Verein "Zentrum für soziale und ökologische Nachhaltigkeit, Permakultur und Naturverbundenheit" e.V. (i.G.).

Der Verein ist gemäß seiner Satzung der selbstlosen Förderung der Allgemeinheit hinsichtlich einer nachhaltigen und zukunftsfähigen Lebensweise verpflichtet. Dies geschieht insbesondere durch die Förderung von Wissenschaft und Forschung, Bildung und Erziehung, Kunst und Kultur, von Umwelt-, Landschafts- und Denkmalschutz, der Pflanzenzucht sowie der Kleingärtnerei. Er handelt dabei nach den Prinzipien der Permakultur, also der Entwicklung und Anwendung von ethisch basierten Leitsätzen und Prinzipien zur Planung, Gestaltung und Erhaltung zukunftsfähiger Lebensräume, sowie den Prinzipien der Nachhaltigkeit, also der Verknüpfung von ökologischer Tragfähigkeit, ökonomischer Effizienz und sozialer Gerechtigkeit.

Kontakt:

Zentrum für soziale und ökologische Nachhaltigkeit, Permakultur und Naturverbundenheit e.V. (i.G.)

oekodorfgruenden)ad(googlemail.com